August 2009

Nr.99

07.08.2009
BMA IKEA
Josef-Reiert-Straße
Fehlalarm - ausgelöst durch Wasserdampf
Einsatzzeit: 11:08 - 11:30 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20, LF 20/24, TM 30

Nr.100

09.08.2009
Brandnauchschau
Hildastraße
Nach einem Kabelbrand in einer Küche wurde mit der Wärmebildkamera der betroffene Bereich nochmals kontrolliert und belüftet.
Einsatzzeit: 03:18 - 03: 46 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20

Nr.101

13.08.2009
BMA FOM Officeport
Altrottstraße
Fehlalarm - ausgelöst durch einene defekte Klimaanlage.
Einsatzzeit: 20:56 - 21:30 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20, LF 20/24, TM 30, KdoW, GW-Mess/ELW

Nr.102

15.08.2009
Feuerschein
Erich-Kästner-Straße
Im guten Glauben alarmiert. Ein Grillfeuer hat beim Anzünden stark geraucht. Kein Einsatz für die Feuerwehr.
Einsatzzeit: 21:47 - 22:06 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20, LF 20/24, TM 30, KdoW, GW-Mess/ELW

Nr.103

17.08.2009
PKW Brand
L723 höhe Kartbahn
Der Brand war soweit gelöscht. Es waren nur noch Nachlöscharbeiten nötig.
Einsatzzeit: 17:36 - 18:03 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20, LF 20/24, KdoW

Nr.104

19.08.2009
Brandnachschau
Tränkstraße
Im Abstellraum hinter der Küche hat einn Boiler geschmort. Der Brand wurde mit einer Kübelspritze gelöscht und die Räumlichkeiten belüftet.
Einsatzzeit: 09:47 - 10:45 Uhr
Eingesetzt: LF 20/20, LF 20/24, TM 30

Nr.105

Person in Gewässer
Schwetzinger Straße
Ein Badegast meldete, dass eine Person im Badesee untergegangen ist. Der See wurde abgesucht. Es konnte keine Person gefunden werden.
Einsatzzeit: 20:41 - 23:20 Uhr
Eingesetzt: LF 20/24, KdoW, RW 2, GW-Mess/ELW sowie BF Heidelberg, DLRG

Nr.106

22.08.2009
Wasser im Gebäude
Kolpingstraße
Der Keller in einem Mehrfamilienhaus stand 7-8 cm unter Wasser. Das Wasser wurde mit Wassersaugern und Tauchpumpe beseitigt. Der Grund war ein abgebrochenes Wasserrohr.
Einsatzzeit: 13:39 - 14:35 Uhr
Eingesetzt: LF 8

Nr.107

23.08.2009
Amtshilfe Polizei
Tannenweg
Die Wohnungstür wurde für die Polizei geöffnet.
Einsatzzeit: 19:31 - 20: 32 Uhr
Eingesetzt: LF 20/24

Nr.108

24.08.2009
BMA Fa. Microm
Otto-Hahnstraße
Fehlalarm - Ursache nicht bekannt.
Einsatzzeit: 07:00 - 08:00 Uhr
Eingesetzt: MTW 19/2

Nr.109

25.08.2009
Gebäudebrand
Daimlerstraße

Am Dienstag gegen 00.20 Uhr wurde in Walldorf in Bereich Daimlerstraße Rudolf-Diesel-Straße eine starke Rauchentwicklung festgestellt.
Die Überprüfungen ergaben, dass es in einem ca. 2000 qm großen Fitness-Studio ausgehend vom Wellness-Bereich aus zu einem Brand gekommen war.
Der Wellness-Bereich befand sich im hinteren Teil des Gebäudes und grenzte unmittelbar an ein Einfamilienhaus. Die Feuerwehr Walldorf begann nach dem Eintreffen mit der Brandbekämpfung von der Vorderseite aus und die Feuerwehr Wiesloch mit einem Löschzug von der Rückseite aus. Zur weiteren Unterstützung waren die Feuerwehren aus Nußloch (Löschzug), Leimen (GW-Mess) und die Feuerwehr Schwetzingen (GW-AS, Löschfahrzeug) vor Ort.
Das Fitness-Studio wurde von vielen Feuerwehrangehörigen der Walldorfer Wehr besucht. Dadurch besaßen einige der Einsatzkräfte gute Ortskenntnisse, was bei der großen Fläche des Gebäudes sicherlich ein Vorteil war.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei übernommen.
Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt.
Einsatzzeit: 00:21 - 09:45 Uhr
Eingesetzt: LF 20/24, LF 20/20, TM 30, GW-Mess/ELW, KdoW, LF 8, MTW 19/1, MTW 19/2, GW-T
sowie die Feuerwehren:
Wiesloch mit: DLK 23/12, MTW, TLF 24/40 SL, LF 16, VRW/ELW, LF 8/6
Nußloch mit: DLK 23/12, KdoW, MTW, LF 16
Schwetzingen mit: GW-AS, KdoW, LF 16, GW-T
Leimen mit: GW-Mess, KdoW
Polizei Wiesloch, DRK Wiesloch, THW Wiesloch -Walldorf, UKFüGrp Walldorf, Stadtwerke, Seelsorger, KBM und Vertreter der Stadt Walldorf.

Bericht Polizei:
Brand eines Fitness-Studios in Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis im Bereich Daimlerstraße Rudolf-Diesel-Straße

Am Dienstag gegen 00.20 Uhr wurde in Walldorf in Bereich Daimlerstraße Rudolf-Diesel-Straße eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Die Überprüfungen ergaben, dass es in einem ca. 2000 m 2; großen Fitness-Studio ausgehend vom Wellness-Bereich aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen war.
Die Rauchentwicklung war auch zur Nachtzeit bis zur Autobahn A 5 sichtbar, nach den Messungen der Feuerwehr bestand aber keine Gesundheitsgefahr.
Zur Brandbekämpfung waren 123 Feuerwehrangehörige aus Walldorf, Wiesloch, Nußloch, Leimen und Schwetzingen mit 18 Fahrzeugen und Drehleiter im Einsatz.
Das Schadensausmaß kann derzeit noch nicht beziffert werden.
Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei übernommen.

Bericht Morgenweb:
Walldorf: Feuer in Fitnessstudio - Brandursache unklar

Walldorf/Ladenburg/Heidelberg. Aus zunächst ungeklärter Ursache ist in der heutigen Nacht ein 2000 Quadratmeter großes Fitnessstudio in Walldorf teilweise abgebrannt. Verletzt wurde dabei nach Angaben der Feuerwehr-Leitstelle in Ladenburg niemand. Um kurz nach Mitternacht war eine starke Rauchentwicklung an dem Gebäude bemerkt worden, wie die Polizei in Heidelberg mitteilte. Rund 130 Feuerwehrleute waren bei den mehrstündigen Löscharbeiten im Einsatz. Der Schaden kann nach ersten Erkenntnissen der Polizei im sechsstelligen Euro-Bereich liegen. Das Feuer soll zuerst in der Wellness-Abteilung des Studios ausgebrochen sein. (dpa)

Nr.110

29.08.2009
Wasser im Keller
Bahnhofstraße
Im Keller ist ein Wasserfilter geplatzt. Eine großere Fläche stand unter Wasser. Das Wasser wurde mit Wassersaugern und Tauchpumpe beseitigt.
Einsatzzeit: 03:57 - 05:46 Uhr
Eingesetzt: LF 8, GW-T

Nr.111

29.08.2009
Sicherheitswachdienst
Flugfeld
Flugfest
Einsatzzeit: 12:30 - 21:00 Uhr
Eingesetzt: LF 20/24

Nr.112

30.08.2009
Sicherheitswachdienst
Flugfeld
Flugfest
Einsatzzeit: 11:30 -20:00 Uhr
Eingesetzt: LF 20/24

Letzter Einsatz

171

12.12.2017

Verkehrsunfall LKW

B291

_____________________________________

Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

_____________________________________

Euro-Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

_____________________________________

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit - es kostet nur wenig Zeit

Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird. Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.

Impressum | Kontakt